RÜCKBLICK ANMATHO FORUM 2018

Unter dem Motto: „Mission (Im)possible“ brachte unser Forum am 11.12.2018 Kunden aus unterschiedlichen Branchen zusammen. Für die brennenden Themen zur Informationssicherheit und Datenschutz konnten wir Experten gewinnen, die die Probleme aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten. Nach einer kurzen Begrüßung durch unseren COO, Herrn Westerkamp, hat Herr Dondera vom LKA Hamburg in dem Vortrag „Cybercrime – reale

Derzeit grassiert der Trojaner Emotet in duzenden Firmen und Behörden, wo er Schäden in Millionenhöhe anrichtet. Das BSI, CERT-Bund und Cybercrime-Spezialisten der LKAs sind alarmiert. Wie funktioniert Emotet? Emotet ist ein Trojaner der mit E-Mail-Anhängen versandt wird. Die Mail wird auf den Empfänger optimal zugeschnitten und verleitet diesen dazu die doc-Datei zu öffnen und die

Über eine Woche war das Klinikum Fürstenfeldbruck von der Rettungsleitstelle abgemeldet, da sämtliche Computer von dem Virus betroffen waren. Es konnten zwar Patienten aufgenommen werden, aber sämtliche Daten mussten händisch aufgenommen werden und müssen im Nachhinein digital erfasst werden. Es wird vermutet, dass der Auslöser ein E-Mail-Anhang war indem die Schadsoftware versteckt gewesen ist. Nachdem

In Sachen Datenschutz gab es erneut ein hohes Bußgeld. Nachdem Nutzerdaten nicht ausreichend geschützt waren, ist Knuddels.de ein fünfstelliges Bußgeld auferlegt worden. Die zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde lobte die Chat-Plattform trotzdem. Das soziale Netzwerk Knuddels.de hat nach eigenen Angaben mehr als zwei Millionen registrierte Mitglieder und muss nun ein Bußgeld in Höhe von 20.000 Euro zahlen, weil

In Sachen Datenschutz gab es nun einen der ersten „Schüsse“ durch eine Aufsichtsbehörde und sogleich einen „Treffer“. In Portugal ist die erste Geldbuße wegen eines Verstoßes gegen die Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) verhängt worden. Wie die portugiesische Datenschutzaufsichtsbehörde CNPD (Comissão Nacional de Protecção de Dados) vor kurzem bekannt gab, muss das Krankenhaus Barreiro Montijo eine Geldbuße von

Vor kurzem war noch in mehreren Medien von einer Änderung der Benennungspflicht für Datenschutzbeauftragte durch nichtöffentliche Stellen zu lesen. Die Bundesratsausschüsse für Inneres und Wirtschaft hatten in ihrer Empfehlung zum Regierungsentwurf des 2. EU-Datenschutz-Anpassungs- und Umsetzungsgesetzes (2. DSAnpUGEU) zusätzliche Änderungen im Bundesdatenschutzgesetz (BDSG nF) gefordert. Nach den Wünschen der Ausschüsse sollte sich der Bundesrat verstärkt

ANMATHO AG | Information - Security - Privacy - Consulting

OBEN