Newsletter Dezember

UNSER DEZEMBER-NEWSLETTER

Ein herausforderndes Jahr neigt sich dem Ende… Mit unserem Dezember-Newsletter informieren wir Sie über einige Themen der Informationssicherheit und des Datenschutzes, die dieses Jahr besonders geprägt haben. Viel Spaß beim Lesen. Bleiben Sie gesund und optimistisch! Ihre ANMATHO AG   Zum Newsletter: Newsletter_2020  

Weihnachtskarte - Frohe Weihnachten

WEIHNACHTSGRUSS

Das Jahr neigt sich dem Ende zu mit der willkommnen Weihnachtsruh`. Und auch Sie, es ist keine Frage, verdienen ein paar besinnliche und ruhige Tage. Wir wünschen unseren Kunden, Partner und Mitarbeitern, nach diesem turbulenten Jahr ein schönes Weihnachtsfest im Kreise der Familie und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Ihre ANMATHO AG

Serverlandschaft

Sie besitzen ältere SPARC-Server der Firma Sun Microsystems (2010 von Oracle übernommen) und haben sich entschieden diese zu virtualisieren? Sie haben sich für eine der beiden Virtualisierungsmethoden mittels Zonen oder Logical Domains (LDOMs) entschieden? Dann sind Sie bereits auf einem guten Weg die Virtualisierung erfolgreich abzuschließen, sollten aber im Sinne der Informationssicherheit vor allem die

Serverlandschaft

Für die Virtualisierung älterer SPARC-Server der Firma Sun-Microsystems (2010 von Oracle übernommen) stehen ab Solaris 10 zwei Virtualisierungsmethoden zur Verfügung, die im Produkt bereits verankert sind: • Zonen (auch bekannt unter dem Begriff Container) • Oracle VM Server for SPARC (besser bekannt als Logical Domains [LDOMs]) Beide Virtualisierungsmethoden haben ihre Vor- und Nachteile: Vorteile der

Serverlandschaft

Kommt Ihnen die folgende Situation bekannt vor? Sie haben vor etwa 10 bis 12 Jahren einige SPARC-Server der Firma „Sun Microsystems“ (2010 von Oracle übernommen) erworben und Teile Ihrer Applikationen auf diesen Servern installiert und ggf. zuvor diese Applikationsumgebung selbst entwickelt bzw. entwickeln lassen. Damit läuft Ihre produktive Umgebung unter Solaris 10 oder auch älter.

Wirksamkeitsmessung im ISMS

Könnten Sie auf Anhieb einen ungeschliffenen Diamanten von einem einfachen Glaskristall unterscheiden? Oder sieht er auf den ersten Blick nur aus wie ein Stein? Um den wahren Wert zu erkennen, muss also nachgemessen werden. Und dabei sagt nicht etwa die Größe oder das Gewicht etwas über die Natur des Steines aus, sondern die chemische Zusammensetzung.

OBEN